icon-back

Carl Rogers

* 8. Januar 1902 in Oak Park, Illinois, † 4. Februar 1987 in San Diego, Kalifornien; Entwickler der klientenzentrierten Gesprächstherapie

Leben:
Carl Rogers war ein US-amerikanischer Psychologe und Psychotherapeut, der die nicht-direktive und daraus die klientenzentrierte Gesprächstherapie entwickelte und entscheidende Beiträge zum Ausbau der Humanistischen Psychologie leistete.

Bei seinem Ansatz stehen Werte wie Offenheit, Empathie, Selbstbewusstsein und Aufmerksamkeit für Gefühle im Mittelpunkt sowie die Grundannahme, dass Menschen nach Selbstverwirklichung und Selbstaktualisierung streben. Der von Rogers geschaffene klientenzentrierte Therapieansatz spielt heute nicht nur in der Gesprächsführung im Rahmen von Therapiegesprächen eine wichtige Rolle, sondern findet seinen Einsatz auch in der generellen Gesprächsführung in pädagogischen Bereichen. Die klientenzentrierte Gesprächstherapie entwickelte Rogers basierend auf seiner jahrelangen Erfahrung im Umgang mit seinen Klienten. Während des Krieges bildete Rogers Personen für die psychologische Betreuung von heimkehrenden Kriegsteilnehmer aus. Nach dem Krieg wurde er von der University of Chicago berufen, um ein Beratungszentrum zu gründen. Rogers entwickelte das Konzept des „Encounter“ (= Begegnung) und führte in La Jolla bei San Diego sogenannte Encounter-Gruppen ein. In seinen letzten 15 Lebensjahren setzte sich Rogers zunehmend für soziale Fragen und Friedenspolitik ein. 1987 wurde er für den Friedensnobelpreis nominiert. Carl Rogers starb am 4. Februar 1987 in La Jolla.

Coachingbezug:
Der klientenzentrierte Ansatz dient auch als weiter entwickeltes Modell für systemisches Coaching aus zweierlei Perspektiven. Auf der einen Seite stehen die Ideen und Lösungen der Klienten im Mittelpunkt dass der Systemische Coach eine innere Haltung von „nicht wissen“ einnimmt um seinen Klienten auf Augenhöhe zu begegnen. Bei einer Coaching Ausbildung ist das Erlernen dieser inneren Haltung eine der größten Herausforderungen und bringt gleichzeitig die größtmögliche Entwicklungsmöglichkeit innerhalb einer Ausbildung zum Coach.

Nachlass:
Carl Rogers entwickelte Encounter-Gruppen in La Jolla bei San Diego.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden